Aquarienheizer

Aquarienheizer
Aquarienheizer

Für die Besitzer eines Aquariums ist es eine Notwendigkeit, sich mit dem Thema Aquarienheizer auseinander zu setzen. Schließlich ist es wichtig eine angemessene Temperatur im Aquarium aufrecht zu erhalten, damit die Tiere ohne Schwierigkeiten im Wasser leben können. Stabheizer sind die bekannteste Art von Heizungen, die in Aquarium verwendet werden. Meistens bestehen sie aus Röhren aus Glas, deren Form an einen Zylinder erinnert. Ihre Aufgabe ist es, die Temperatur im Becken bei ungefähr 22-27°C zu halten. Die genaue Temperatur ist abhängig von der jeweiligen Tierart, die im Aquarium gehalten wird.


Unter dem Begriff Futterautomat versteht man ein mechanisches Produkt, welches die Tiere mit Nahrung versorgt. Bei den Futterautomaten in Aquarien handelt es sich in den meisten Fällen um kleine Trommeln, welche einen Spalt besitzen. Dieser Spalt kann reguliert werden. Der Besitzer schüttet eine Menge an Flockenfutter in die Trommel. Man kann diese Trommeln programmieren, so dass zu bestimmten Uhrzeiten das Futter aus dem Spalt in das Wasser gleitet. Besonders hilfreich sind diese Automaten, wenn der Besitzer mehrere Tage außer Haus ist und keine andere Person zwecks Versorgung der Fische finden kann.

Elite ist ein Unternehmen, welches bekannt für den Vertrieb von Aquarien ist. Ein Elite Aquarium zeichnet sich durch eine hohe Qualität aus. Bei diesem Anbieter kann man darüber hinaus sämtliche fehlenden oder beschädigten Teile einzeln bestellen. Dabei kann es sich um Beleuchtung, Thermometer, Innenfilter, Regelheizer, Durchlüfter, Heizung, Pumpe, Juwel Abdekung, Schutzrahmen oder einen anderen Part des Zubehörs handeln.

Ein weiterer Bestandteil von Aquarien ist ein Eiweißabschäumer. Seine Funktion besteht in der Aufbereitung des Wassers im Becken. Schließlich ist die Wasserqualität in einem Aquarium von enormer Bedeutung um den Tieren ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen. In diesem Abschäumer kommt es zur Bekämpfung von Giftstoffen auf eine physikalische Art. Aus diesem Grund muss der Besitzer Luft in ein Rohr pusten um die schädlichen Stoffe zu einem Schaum zu verarbeiten, bis dieser letztendlich in einen Schaumtopf gelangt und nicht mehr mit dem Beckenwasser in Berührung kommt.

1 Kommentar

  1. Wow!! Sehr viel dazu gelernt – danke!
    Der Autor hat Ahnung wovon er spricht, finde ich Klasse.
    dein-aquariumkaufen.de auch sehr geile Aquarien dabei (soll jetzt keine Werbung sein) – nur eine verdammt gute Empfehlung
    Lg

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*