Juwel Rio 180 – Testbericht von Aquatropic

In diesem Artikel teile ich meine Erfahrung mit dem Aquarium Juwel Rio 180, welches ich nun zu meiner Zufriedenheit seit stolzen 2 Jahren besitze.
Folgend werde ich darauf eingehen was alles beim Kauf des Aquariums dabei ist, was ich daraus gemacht habe, und was die Nachteile des Juwel Rio 180 Aquarium sind.


Rahmendaten des Rio 180

Das Juwel Rio 180 hat eine Grundfläche von 101 x 41cm und eine Höhe von 50cm und somit ein Volumen von 207,05 Liter. Da man das Becken natürlich nicht bis zum Rand mit Wasser befüllt sind ca. 180 Liter die Füllmenge.
Das Aquarium hat eine Glasstärke von 6mm und ist mit Silikon verklebt.
Den Rahmen des Aquariums so wie den Unterschrank kann man in folgenden Farben kaufen: Helles Holz, braunes Holz, Schwarz & Weiß.


Beim Kauf von Juwel Rio 180 ist mit dabei:

– Eine passende Abdeckung mit integrierter HiLite T5 Einsatzleuchte. Diese kommen standardmäßig mit 45W pro Leuchtstoffröhre, welche eine Länge von 993mm haben.

– Ein Bioflow M Filtersystem: Dieser enthält einen Filter, eine Eccoflow 600 Pumpe und einen integrierten Heizstab von Juwel mit 200 Watt

– Optional kann man auch einen perfekt passenden Unterschrank von Juwel mit dazu zu kaufen, allerdings ist der Preis dann auch höher.

Positives am Juwel Rio 180

Mit den Rahmen oben und unten am Aquarium und der unauffälligen aber praktischen Aquarium Abdeckung von Juwel sieht das Rio 180 einfach schick und stimmig aus. Auch die Elektrogeräte wie der Heizstab und der Filter sind gut verpackt und stören somit die idyllische Aquariumlandschaft nicht.
In der Abdeckung ist die Aquarium Beleuchtung direkt integriert was es für den Verbraucher sehr einfach macht. Für Fans von Futterautomaten ist außerdem eine Vorrichtung um den Futterautomat von Juwel an der Abdeckung anzubringen.
2 „Löcher“, eins Links und eins Rechts an der Rückseite des Aquariums, ermöglichen das eindringen von externen Gerätschaften in das Juwel Rio 180.
Juwel-Rio-180 weiss
Da ich nicht alles was beim Kauf vom Juwel Rio 180 dabei war gebrauchen konnte, habe ich einige Modifizierungen vorgenommen. Ich wollte für meine Fische einen stärkeren Filter haben, und habe daher den Innenfilter von Juwel ersetzen durch einen Außenfilter. Das Bioflow M Filtersystem wurde entfernt und durch einen Außenfilter von Eheim ersetzt.
Wie ich bereits im Post über Strom und Kosten sparen am Aquarium erwähnt habe, wollte ich eine Lampe haben die weniger Strom verbraucht und habe daher die integrierte Beleuchtung durch eine LED Leiste ersetzt.

Negatives am Juwel Rio 180

Am nervigsten ist in meinen Augen immer noch der Balken der Teil des oberen Rahmens ist und genau durch die Mitte des Aquariums läuft. Will man einen Fisch einfangen, hat man nur bis zur Hälfte des Aquariums mit dem Kescher Platz. Da ich ziemlich oft einen Fisch einfangen musste, kann ich ein Lied davon singen wie sehr es einem auf die Nerven gehen kann.
Ein weiterer Punkt der mich am Juwel Rio 180 gestört hat, ist, dass man die angeschlossenen Leuchtstoffröhren nur zusammen einschalten kann. Nimmt man eine der beiden Leuchtstoffröhren raus, geht die andere nicht an, da von Juwel eine Sicherung eingebaut wurde die das verhindert. Zwei Leuchtstoffröhren mit jeweils 45W sind schon eine sehr helle Beleuchtung die nicht von allen Fischen benötigt wird. Daher sollte Juwel dieses Problem meiner Meinung nach in ihrem Beleuchtungssystem ändern.

4 Kommentare

  1. Gelungener Beitrag! Ich hatte dieses Aquarium auch einmal und kann dir in allen genannten Punkten zustimmen. Mittlerweile bin ich auf das Juwel Aquarium Rio 240 umgestiegen und bin sehr zufrieden damit und kann es nur weiterempfehlen.
    Liebe Grüße 🙂

  2. Sehr schöner Test.
    Allerdinngs ist mir nicht klar wie du den Innenfilter herausnehmen konntest. Ist dieser nicht wie bei den Juwel Records, fest mit dem Glas verklebt?
    Liebe Grüße

    • Hi, vielen Dank!
      Das kommt vielleicht darauf an wie alt das Modell ist, bei manchen kann man mit einem robusten scharfen Messer den Filter von der Glaswand lösen da der nur an manchen stellen mit dem Glas verklebt ist. Wiederum andere sind komplett mit dem Glas verklebt, da muss man schon mit einem Brenngerät das Plastik schmelzen/schneiden. Bei beiden varianten ist natürlich höchste Vorsicht geboten.
      Mehr dazu findet man auf Foren oder auf Youtube.

      • vielen Dank für die Antwort.
        Von der Methode mit dem Messer/Rasierklinge habe ich auch schon gelesen. Mit einem Brenner würde ich mich glaube ich nicht herantrauen 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*