Pinselalgen erfolgreich bekämpfen

Obwohl ich schon ein paar Jahre als Aquarianer unterwegs bin sind mir erst im letzten halben Jahr das erste mal Pinselalgen unter die Augen und in die Quere gekommen. Pinselalgen gehören zur Familie der Rotalgen, wobei diese nicht rot aussehen, aber durchaus einen Rotstich haben können.
Nach einem Umzug im letzten Jahr fingen plötzlich diese lästigen und hässlichen Algen an mein Aquarium zu besiedeln, angefangen von den Pflanzen befielen sie dann auch Steine, Filter, Thermometer, Aquariumscheibe, so ziemlich alles außer die Fische.
Zuerst habe ich versucht die Pinselalgen mit den Fingern von den Blättern zu kratzen, doch das gestaltete sich als nahezu unmöglich, da Pinselalgen ziemlich fest an den befallenen Oberflächen haften. Daraufhin habe ich mich etwas schlau gemacht und einiges ausprobiert, worauf ich auch im folgenden eingehen werde.


Grundsätzliches über Algen

Algen lieben nährstoffreiches Wasser, daher sollte man regelmäßig die überschüssigen Nährstoffe durch einen Wasserwechsel loswerden, oder aber viele Pflanzen ins Aquarium setzten, die die überschüssigen Nährstoffe verwerten bevor es die Algen tun. Am besten eignen sich hierfür schnell wachsende Pflanzen, da diese die Nährstoffe schneller verwerten.
Die meisten Algen lieben viel und intensives Licht, daher sollte man Sonneneinstrahlung verhindern und die Aquarium Beleuchtung nicht rund um die Uhr laufen lassen. Am besten legt man eine Beleuchtungspause am Tag ein.
Je größer ein Aquarium ist, desdo einfacher ist es es Algenfrei zu halten, da die Wasserwerte in einem kleinen Aquarium viel mehr schwanken und leichter außer Kontrolle geraten können.


Obwohl ich alle diese Grundsätze in den letzten Jahren befolgt hatte, hatten sich die Pinselalgen wie eine Plage in meinem Aquarium ausgebreitet. Auch nach einer Optimierung meines Eheim Außenfilters tat sich nach längerem warten nichts in meinem Aquarium.

Die Lösung des Pinselalgen Problems

Die Lösung meines Algenproblems waren 2 Dinge.
Wie sich nach einem Wassertest herausstellte hatte ich zu wenig CO2 im Aquarium, was dazu führte das meine Pflanzen nicht mehr wirklich konkurrenzfähig zu den Pinselalgen waren. Durch Mangel an CO2 können Pflanzen schlechter Nährstoffe aufnehmen, Pinselalgen hingegen kommen auch gut mit wenig CO2 klar. Den CO2 Gehalt im Wasser hatte ich bis dahin ignoriert, da ich das Aquarium zu beginn ohne Pflanzen eingerichtet hatte und es erst allmählich mehr Pflanzen wurden.
Daraufhin baute ich mir eine CO2 Anlage und meinen Pflanzen tat es offensichtlich gut.

Pinselalgen-fressende Aquariumbewohner

Der nächste und wichtigste Schritt um die schon vorhandenen Pinselalgen loszuwerden war es mir Fische anzuschaffen die Pinselalgen zum fressen gern haben. Hier findet ihr eine Liste von einigen Fischen die sehr gute Algenfresser sind, wobei hier nicht nur Pinselalgen fressende Fische aufgelistet sind. In meinem Fall habe ich mir 2 Crossocheilus reticulatus besorgt, auch bekannt unter dem Namen Netzpinselalgenfresser oder einfach nur Pinselalgenfresser, da diese extrem gut Pinselalgen fressen und außerdem perfekt zu meinem Besatz im Aquarium passten.
Im folgenden könnt ihr sehen wie wirksam der Pinselalgenfresser in meinem Aquarium war, nach nur 2 Wochen waren so gut wie alle Pinselalgen vernichtet, der Unterschied ist enorm!

Vorher:

Nachher:

Vorher:

Nachher:

Bevor ihr jetzt losstürmt um Pinselalgenfresser zu kaufen, immer darauf achten ob der Fisch in euer Becken passt!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*